Oft ist der Augen­schein die direk­teste Art, Unre­gel­mä­ßig­kei­ten zu regis­trie­ren. Dafür gibt es fest instal­lierte Kame­ras mit ana­lo­ger und digi­ta­ler Tech­nik. Für den Innen– und Außen­be­reich. Aus­ge­stat­tet mit Infra­rot­kom­po­nen­ten für die Nacht­ob­ser­vie­rung. Beide Sys­teme sind zen­tral mit einem Video­re­kor­der und einem oder meh­re­ren Moni­to­ren ver­netzt. Ein exter­ner Zugriff auf die gespei­cher­ten Auf­zeich­nun­gen ist selbst­ver­ständ­lich jeder­zeit mög­lich. Über ein Smart­phone oder ein ande­res geeig­ne­tes Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tool. Auch hier gilt, dass guter Rat nie­mals teuer ist.